Max. Hebel 30:1
Spread EUR /USD 1,2 PIPS
Konto ab 500
SERVICE AUSGEZEICHNET

FXFlat Erfahrungen & Test

Im Rahmen dieses Tests haben wir uns den bei vielen Tradern beliebten Broker FXFlat genauer angesehen. Die Besonderheit von FXFlat beseht nach unseren FXFlat Erfahrungenvor allem darin, dass man auf vier sehr gute Trading Plattformen zurückgreifen kann (darunter MetaTrader, AgenaTrader und StereoTrader).

Beschäftigen werden wir uns auch mit den Kosten und Gebühren des Anbieters sowie mit dessen Kundensupport. Gerade für Einsteiger wichtig sind die angebotenen Schulungsangebote. Abschließen werden wir uns mit den Themen Regulierung und Einlagensicherung auseinandersetzen.

  • FXFlat Handelsangebot: sehr viele Märkte verfügbar (Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, Anleihen, Futures, ETFs und Krypto)
  • FXFlat Handelsplattformen: große Auswahl an hervorragenden Plattformen (MT4, MT5, AgenaTrader und StereoTrader)
  • Kundensupport auch per deutscher Hotline (kostenlos) erreichbar
  • Sehr gute Schulungsangebote (Webinare, Seminare und Videos)

SECHS GUTE GRÜNDE FÜR FXFLAT

  • Sitz und Regulierung in Deutschland
  • IB für UK-Broker GFT
  • Market Maker
  • u.a. MT-4 und MT-5
  • nur 200 Euro Mindesteinlage
  • Futures, Forex und CFDs

FXFlat Handelsangebot: sehr viele Märkte verfügbar (Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, Anleihen, Futures, ETFs und Krypto)

Für unseren Test haben wir uns zunächst das FXFlat Handelsangebot genauer angesehen. Bei dem Broker besteht die Möglichkeit, mit den folgenden Finanzinstrumenten zu traden:

  • Aktien, Aktienindizes und ETFs
  • Währungen (Forex)
  • Rohstoffe
  • Anleihen
  • Futures
  • Kryptowährungen

candlestickWie man sieht, gibt es bei FXFlat eine große Auswahl an Finanzinstrumenten. Obwohl sich viele Trader hauptsächlich mit Devisen und Aktienindizes beschäftigen, wird auch der Handel mit Einzelaktien immer beliebter. Unseren FXFlat Aktien Erfahrungennach kann man mit einzelnen Aktien ebenfalls als CFD traden. Das Gleiche gilt für Indizes, ETFs, Rohstoffe, Anleihen und Kryptowährungen. Eine Besonderheit besteht insofern beim Forex-Handel: Dabei kann man entweder ebenfalls CFD nutzen oder am sogenannten Forex-Spot-Markt traden. Der Spot-Markt ist mit dem Kassamarkt beim Aktienhandel vergleichbar. Eine weitere Besonderheit von FXFlat besteht darin, dass man auch mit Futures handeln kann.

Jedoch sind CFD unserer Erfahrung nach für Privatanleger meist deutlich besser geeignet. So ist zum Beispiel das benötigte Kapital für den CFD-Handel viel geringer als beim Trading mit Futures. Außerdem hat 1 Dax Future einen Wert von 25 CFD. Steigt oder fällt der Dax um nur 1 Punkt, so führt dies bereits zu einem Gewinn oder Verlust von 25 Euro. Bei CFD kann man seine Positionsgröße viel besser anpassen. Insgesamt ist es sehr gut, dass man bei FXFlat eine so große Anzahl an unterschiedlichen Finanzinstrumenten handeln kann. Denn auf diese Weise kann man sein Trading-Konto diversifizieren. So wird es möglich, das Risiko zu streuen und die Chancen zu erhöhen. Daher erhält das FXFlat Handelsangebot von uns die volle Punktzahl.

Handelskosten: FXFlat bietet relativ günstige Konditionen an

pigEin Hauptkriterium bei der Auswahl eines Brokers stellen dessen Handelskosten dar. Die höchsten Gebühren entstehen in der Regel durch den sogenannten Spread. Damit bezeichnet man den Unterschied zwischen dem Kaufpreis und Verkaufspreis. Beträgt der Spread beim Währungspaar Euro/US Dollar (EUR/USD) zum Beispiel 2 Pips (Pips verwendet man bei Devisen anstelle von Punkten), so würde man das Währungspaar bei einem Kurs von 1,1200 Pips zum Preis von 1,1202 Pips erhalten. Für Trader ist es daher vorteilhaft, wenn der Spread möglichst niedrig ist. Für unseren FXFlat Testhaben wir uns die Spreads von verschiedenen Finanzinstrumenten angesehen. S

o beginnt der Spread für den EUR/USD bei FXFlat bei 0,8 Pips. Da es sich um einen variablen Spread handelt, kann er sich nach oben ausweiten. Dies kommt erfahrungsgemäß dann vor, wenn der Markt unruhig ist. Dies kann etwa bei der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsnachrichten der Fall sein. Der angebotene Spread von FXFlat ist als recht günstig anzusehen. Dies gilt ebenso für den Spread beim Dax: Dieser beginnt ab 0,9 Punkten. Ebenfalls günstig ist der Spread beim Dow Jones Index: FXFlat verlangt hier nur 1 Punkt. Viele andere Broker fordern 2 oder noch mehr Punkte von ihren Kunden. Insgesamt kann FXFlat beim Thema Handelskosten überzeugen.

Konten & Accounts bei FXFlat: Standard Konto für Privatanleger

Als nächstes werden wir auf unsere Erfahrungen mit FXFlatund die angebotenen Konten für das Trading eingehen. So stehen bei FXFlat drei Konten zur Verfügung:

  • Standard Konto
  • Professional Plus Konto
  • Professional Classic Konto

brokerAllerdings richten sich die beiden letztgenannten Konten explizit an professionelle Kunden. Als solcher Kunde gilt man, wenn man mindestens zwei der drei folgenden Anforderungen erfüllt: So muss man innerhalb eines Jahres eine bestimmte Anzahl von Trades mit Hebelprodukten (zum Beispiel CFD) getätigt haben. Während diese Voraussetzung relativ leicht zu überwinden ist, haben es die beiden nächsten Anforderungen allerdings in sich. So muss man entweder für mindestens ein Jahr in der Finanzindustrie gearbeitet haben oder über ein Geldvermögen von mindestens 500.000 Euro verfügen. Für die meisten Privatanleger dürfte daher allein das „Standard Konto“ in Betracht kommen. Dieses unterscheidet sich von den professionellen Konten durch die benötigte Margin bzw. den maximal zur Verfügung stehenden Leverage (Hebel).

Die CFD Margin bestimmt beim Trading, über wie viel Kapital man auf seinem Trading-Konto verfügen muss, um ein bestimmtes Finanzinstrument zu kaufen. Wer bei FXFlat Forex handeln will, muss eine Margin von 3,33 Prozent leisten, woraus sich ein maximaler Hebel von 30 ergibt, was sehr hoch ist. Trader können daher unseren FXFlat Erfahrungen nach ohne Bedenken das „Standard Konto“ verwenden. Für Aktienindizes beträgt der maximale Hebel 20 und für einzelne Aktien 5. Dies bedeutet, dass man sich einer „normalen“ Aktie 5 Aktien-CFD kaufen kann. Damit kommen die Kursbewegungen der Aktie dann auch fünffach zum Tragen. Gerade für Einsteiger ist es allerdings empfehlenswert, am Anfang eher mit niedrigen Hebeln zu traden.

FXFlat Handelsplattformen: große Auswahl an sehr guten Plattformen (MT4, MT5, AgenaTrader und StereoTrader)

Als nächstes werfen wir einen genaueren Blick auf die bei FXFlat zur Verfügung stehenden Handelsplattformen. Erfreulicherweise können Trader bei FXFlat unter verschiedenen Trading-Plattformen wählen:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • AgenaTrader
  • StereoTrader
FXflat MetaTrader 5

MetaTrader 5 bei FXflat

Den meisten Tradern dürfte der MetaTrader ein Begriff sein. Diese Plattform erfreut sich weltweit großer Beliebtheit unter Privatanlegern. Die Software wird sowohl in der Version 4 (MT4) als auch in der Version 5 (MT5) angeboten. Die beiden Versionen unterscheiden sich in Details.

MetaTrader 4 FXflat

MetaTrader 4 bei FXflat

screenAußergewöhnlich ist, dass man bei FXFlat noch auf zwei weitere sehr gute Trading-Plattformen zugreifen kann. So besteht die Möglichkeit, für das FXFlat CFD handelnden AgenaTrader oder den StereoTrader zu nutzen. Der AgenaTrader eignet sich, um viele Märkte parallel zu handeln. Die Software findet auf Wunsch automatisch zahlreiche Signale. Dazu gehören auch Chartformationen und Kerzenmuster. Der AgenaTrader ist zudem unter Tradern beliebt, die gerne nach „Markttechnik“ traden. Bei der Markttechnik versucht man, sich möglichst gut in die anderen Trader hineinzuversetzen, um zu prognostizieren, an welchen Stellen Bewegung im Chart entstehen wird.

StereoTrader

StereoTrader

Auch beim StereoTrader handelt es sich unseren FXFlat CFD Erfahrungennach um eine sehr gute Trading-Plattform. Diese basuert auf dem MetaTrader, jedoch mit einem komplett veränderten Programm. Dies betrifft das Erscheinungsbild sowie die zur Verfügung stehenden Funktionen. Der StereoTrader wurde vor allem für den kurzfristigen Handel entwickelt. Wir empfehlen, alle vier Trading-Plattformen einmal auszuprobieren. Wie gesagt, sticht FXFlat aus der Masse der Broker heraus, da man unter mehreren hochkarätigen Handelsplattformen wählen kann. Von diesem Angebot sollten Trader auch Gebrauch machen.

Gute Usability der FXFlat Website

findNun beschäftigen wir uns der FXFlat Website. Bereits auf den ersten Blick macht die Seite einen sehr aufgeräumten und übersichtlichen Eindruck. So gliedert sich das Menü am oberen Bildschirmrand in die folgenden Punkte: Produkte, Handelsplattformen, Konto und Training. Auf der Startseite werden aktuelle Kurse von wichtigen Finanzinstrumenten sowie Termine von Webinaren und Seminaren eingeblendet. Außerdem stellt sich der Broker kurz vor und verweist auf seine zahlreichen Auszeichnungen (dazu später mehr).

Positiv ist uns aufgefallen, dass nicht reißerisch über das Trading berichtet wird, sondern die Informationen sachlich und gut verständlich dargestellt werden. Mit wenigen Klicks gelangt man zu den Handelskonditionen von FXFlat. So erfährt man schnell, welche Produkte bei dem Broker gehandelt werden können und wie hoch die Gebühren dafür sind. Manche andere Broker versuchen leider, diese Informationen vor den Kunden zu „verstecken“. Dies ist äußerst unseriös – daher ist es sehr erfreulich, dass man sich bei FXFlat für den gegenteiligen Weg entschieden hat. Gut gefallen hat uns zudem, dass FXFlat die Trader ausführlich über die zur Verfügung stehenden Trading-Plattformen informiert.

FXflat App

FXflat bietet auch eine App im iTunes Store zum Download

Unter dem Punkt „Training“ befindet sich das Schulungsangebot von FXFlat. Auch dieser Bereich ist übersichtlich gestaltet. Im weiteren Verlauf werden wir in unserem FXFlat Testnoch detailliert auf die Schulungsangebote zu sprechen kommen. Insgesamt hat uns die Website von FXFlat sehr gut gefallen und wir können die Usability positiv bewerten.

Kundensupport bei FXFlat: per Telefon (kostenlos), Chat und E-Mail

Nun berichten wir von unseren FXFlat Erfahrungenin Bezug auf den Kundensupport. Man erfährt bereits auf der Startseite, über welche Kanäle man mit FXFlat in Kontakt treten kann:

  • Per E-Mail: service@fxflat.com
  • Per Live Chat
  • Per kostenloser deutscher Hotline: 0800 0393528

Besonders gut gefallen hat uns, dass FXFlat auch telefonisch erreichbar ist. Bei vielen Brokern hat sich leider die Unsitte durchgesetzt, in diesem Bereich zu sparen und die Kunden zum Beispiel auf den Support per E-Mail zu verweisen. Viele Probleme lassen sich aber am bequemsten und schnellsten mit einem kompetenten Mitarbeiter am Telefon klären. Auch der Live Chat hat uns gut gefallen. Denn auf diesem Wege erhält man bei Bedarf schnelle Hilfe durch den Kundensupport. Wer möchte, kann FXFlat auch ganz „klassisch“ per E-Mail erreichen. Auch auf diese Weise erhält man in der Regel eine schnelle Antwort auf sein Anliegen – wenn auch nicht ganz so zügig wie am Telefon oder im Live Chat. Insgesamt hat uns FXFlat beim Thema Kundensupport sehr gut gefallen. So kann man den Broker entweder telefonisch, per Live Chat oder E-Mail erreichen. Die Mitarbeiter sind in der Regel freundlich und kompetent. Daher erhält FXFlat in dieser Disziplin die volle Punktzahl.

FXFlat Zahlungsmethoden: Ein- und Auszahlungen ohne Gebühren vornehmen

Bevor man mit dem Trading auf einem Livekonto beginnt, muss man zunächst eine Einzahlung auf sein Handelskonto vornehmen. Wir haben uns angeschaut, welche Zahlungsmethoden bei FXFlat dafür zur Verfügung stehen. Trader können folgende Möglichkeiten nutzen, um Geld einzuzahlen:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Sofortüberweisung
  • iDEAL (ähnlich Sofortüberweisung)
  • Online Wallets (PayPal und Skrill)

workflow2FXFlat bietet also eine große Auswahl an Zahlungsmethoden an. Für die Kontoeröffnung benötigt man mindestens 200 Euro. Danach liegt der Betrag für Einzahlungen bei mindestens 50 Euro. Die Verwendung von Banküberweisungen und Online Wallets (PayPal und Skrill) sind für den Kunden kostenlos. Möchte man dagegen Kreditkarten bzw. die Zahlungsdienste Sofortüberweisung oder iDEAL nutzen, so sollte man Folgendes beachten: Diese Zahlungsmethoden kann man bis zu dreimal im Monat kostenlos nutzen (bis zu einem Gesamtbetrag von 15.000 Euro). Danach erhebt FXFlat eine Gebühr von bis zu 4 Prozent.

Wir empfehlen, Online Wallets zu nutzen: Damit erfolgen die Transaktionen sehr schnell und in jedem Fall kostenlos. Es ist positiv, dass man bei FXFlat kostenlose Ein- und Auszahlungen vornehmen kann. Denn viele andere Broker nutzen leider auch dieses Feld, um Geld an ihren Kunden durch hohe Gebühren zu verdienen. Manche Anbieter verlangen sogar pauschal 25 Euro oder mehr für Auszahlungen. Einmal mehr zeigt sich FXFlat also sehr kundenfreundlich und kann auch in punkto Zahlungsmethoden überzeugen. Es ist wünschenswert, dass sich andere Broker an diesem fairen Modell für Ein- und Auszahlungen orientieren.

Zusatzangebote von FXFlat: sehr gute Schulungsangebote

newsWie angekündigt, gehen wir im Rahmens unseres Tests genauer auf die Zusatzangebote von FXFlat ein. Die Schulungsangebote finden sich auf der FXFlat Website unter dem Menüpunkt „Training“. So bietet FX Flat für seine Kunden Webinare, Seminare und Videos an. Bei den Videos handelt es sich sowohl um Lernvideos als auch um Aufzeichnungen von Webinaren. Mit diesen Videos gelingt es unseren FXFlat Erfahrungennach schnell, sich in die verschiedenen Handelsplattformen des Brokers einzuarbeiten. Wie angesprochen, ist es sinnvoll, sich alle von FXFlat angebotenen Trading-Plattformen einmal anzusehen.

Interessant sind vor allem der AgenaTrader und der StereoTrader; diese Plattformen sind bei anderen Brokern kaum zu finden. Trader sollten regelmäßig an Webinaren teilnehmen, um sich weiterzubilden. Bei FXFlat werden regelmäßig Webinare von erfahrenen und bekannten Tradern aus der Branche gehalten. Diese verfolgen unterschiedliche Ansätze und Strategien, welche man für sein eigenes Trading einsetzen kann. Überhaupt ist es sinnvoll, erfahrenen Tradern dabei zuzusehen, wie diese den Chart analysieren und Einstiege in profitable Trades finden.

Beim Trading kommt es auch darauf an, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Dazu bietet es sich an, ein Demokonto zu verwenden. Denn damit kann man das Trading mit virtuellem Geld ausprobieren. Auch bei FXFlat besteht die Möglichkeit, ein solches Konto kostenlos zu eröffnen. Die Demophase bietet sich an, um die verschiedenen Trading-Plattformen auszuprobieren. Sobald man sich auf dem Demokonto sicher fühlt, spricht nichts dagegen, den nächsten Schritt zu wagen und ein Livekonto mit echtem Geld zu eröffnen. Trader sollten regelmäßig auf das FXFlat Schulungsangebot zugreifen, um sich kontinuierlich weiterzubilden. Dies gilt umso mehr, als sich die Webinare und Videos in unserem Test als hilfreich erwiesen haben.

Regulierung & Einlagensicherung: BaFin reguliert und beaufsichtigt FXFlat

auctionEin weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl eines ist die Regulierung und Einlagensicherung. Von welcher staatlichen Stelle ein Anbieter kontrolliert wird, hängt davon ab, wo er seinen Firmensitz hat. Bei FXFlat handelt es sich um einen deutschen Broker mit Sitz in Ratingen. Das Unternehmen wurde im Jahr 1997 gegründet und hat sich seither kontinuierlich vergrößert. Reguliert und beaufsichtigt wird FXFlat durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Vielen Tradern ist es wichtig, dass sich ihr Broker in Deutschland oder zumindest innerhalb der EU befindet. Denn auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Unternehmen von staatlicher Seite aus beaufsichtigt wird. Auch aus diesem Grund stellt FXFlat daher eine gute Wahl dar. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Einlagensicherung. Denn im Falle einer Insolvenz des Brokers stellt diese sicher, dass die Einlagen der Kunden (bis zu einem bestimmten Betrag) abgesichert sind.

Bei FXFlat werden pro Anleger 90 Prozent der Einlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro abgesichert. Da FXFlat aber bereits seit mehr als 20 Jahren am Markt aktiv ist, erscheint es recht unwahrscheinlich, dass dieser Fall eintreten wird. FXFlat kann also auch bei der Regulierung und der Einlagensicherung punkten. Wir können aufgrund unserer Erfahrungen mit FXFlatauch in diesem Punkt eine Empfehlung für den Broker aussprechen.

Zahlreiche Auszeichnungen für FXFlat (darunter „Fairster CFD Broker 2019“)

partnerAbschließend haben wir uns für unseren Test angesehen, was andere Medien über den Broker FXFlat berichten. In diesem Zusammenhang sind uns die zahlreichen Auszeichnungen aufgefallen, welche der Broker in den letzten Jahren erhalten hat. So erhielt FXFlat 2019 bereits drei Auszeichnungen vom Deutschen Kreditinstitut: „Traders Liebling“, „Fairster CFD Broker 2019“ und eine Auszeichnung für den Kundenservice. Wie sich in unserem Test gezeigt hat, sticht FXFlat mit seinem guten Kundenservice aus der Masse der Broker hervor. Außerdem sind die Zahlungsmethoden als sehr fair zu bezeichnen.

FXflat Auszeichnungen

Auszeichnungen, die FXflat bereits erhalten hat

Ebenfalls im Jahr 2019 erfolgte eine Auszeichnung durch die „Fuchs-Briefe“. Dabei handelt es sich um einen bekannten Verlag, der Börsenbriefe herausgibt. FXFlat wird als „TOP-Broker“ empfohlen und für seine Leistungen mit dem 1. Platz belohnt. Dem Broker ist es in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen, sich in den Top 3 bei diesem Ranking zu platzieren. Im Jahr 2017 wurde FXFlat von der bekannten Finanzzeitschrift €uro am Sonntag in einem CFD-Broker-Test ausgezeichnet. So konnte FXFlat bei den Kosten den ersten Platz erringen.

Zudem wurde die Handelsplattform mit „Sehr gut“ bewertet. In den Medien wird immer wieder die Möglichkeit gelobt, bei FXFlat mit so vielen unterschiedlichen Finanzinstrumenten handeln zu können. Zudem kann man unseren FXFlat Krypto Erfahrungennach auch mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin als CFD handeln. Auch 2016 konnte FXFlat beim Test von €uro am Sonntag überzeugen und im Bereich „Preis-Leistungs-Verhältnis“ den ersten Platz erringen. Außerdem wurde der Broker als „Testsieger“ ausgezeichnet. Insgesamt handelt es sich bei FXFlat also um einen äußerst beliebten Broker. Dies ist aufgrund der vielen positiven Aspekte (faire Konditionen, sehr guter Kundensupport und professionelle Trading Plattformen) nicht wirklich erstaunlich.

fxflat werbung

Fazit: sehr guter und fairer Broker, der viele professionelle Trading-Plattformen anbietet

Insgesamt sind unsere FXFlat Forex Erfahrungenund FXFlat CFD Erfahrungenäußerst positiv ausgefallen. Besonders gut gefallen haben uns die zur Verfügung stehenden Trading-Plattformen. Denn normalerweise bieten Broker nur eine oder zwei Handelsplattformen an. Bei FXFlat hat man dagegen die Möglichkeit, auch auf professionelle Plattformen wie den AgenaTrader oder den StereoTrader zurückzugreifen. Außerdem ist es positiv, dass bei FXFlat sehr viele Finanzinstrumente für das Trading zur Verfügung stehen. So hat uns gut gefallen, dass Trader bei FXFlat Aktien handelnkönnen. Fair sind außerdem die angebotenen Handelskonditionen. Der Kundensupport hat uns ebenfalls überzeugt. Abgerundet wird das Angebot durch ein gutes Schulungsangebot. Wer das Trading bei FXFlat ausprobieren möchte, kann dazu ein kostenloses Demokonto eröffnen. Auf diesem sollte man auf jeden Fall die verschiedenen Trading-Plattformen ausprobieren.