Hebel 30:1
Konto ab 200
SERVICE AUSGEZEICHNET

ETORO ERFAHRUNGEN AUS TEST

eToro wurde bereits im Jahr 2007 gegründet und hat mit Openbook in 2010 die weltweit erste Social Trading Plattform eingeführt. Dadurch können Anleger bei eToro Forex handeln, in Devisen, Rohstoffe und andere Basiswerte investieren – und mit einem Klick erfolgreiche Trader kopieren. In unseren eToro Erfahrungen berichten wir detailliert über die Handelsplattform, das Social Trading Angebot und weitere Eigenschaften des Brokers. Auch die Zusatzangebote, der Kundensupport und die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten wurden dabei getestet.

Fünf gute Gründe für eToro

  • kostenfreies Social-Trading-Modell
  • Keine zeitlichen Einschränkungen beim Demokonto
  • Mobile Trading für iPhone, iPad und Android-Geräte
  •  Mindesteinzahlungssumme nur 200 Euro

Handelsangebot: CFDs auf Rohstoffe, Aktien, Devisen und mehr

Welche Instrumente können beim Broker gehandelt werden? Diese Frage sollten sich Anleger vor der Anmeldung stets stellen. Eine möglichst große Auswahl erweist sich dabei in der Regel als vorteilhaft. In unseren eToro CFD Erfahrungenkönnen wir insgesamt von einer breiten Angebotspalette berichten. Diese umfasst folgende Finanzmarktinstrumente:

  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • ETFs
  • Indizes
  • Kryptowährungen

Auf seiner Homepage beziffert eToro die Gesamtzahl der handelbaren Vermögenswerte auf mehrere tausend aus verschiedenen Kategorien. An dieser Stelle stellen wir daher nicht jede Anlagemöglichkeit im Einzelnen vor, sondern beschränken uns auf die Besonderheiten der jeweiligen Märkte. Eine große Auswahl bietet der Broker beispielsweise im Bereich Aktien. Damit Anleger bei der Suche nach der passenden Investitionsmöglichkeit nicht den Überblick verlieren, können die Aktien auf der Handelsplattform beispielsweise nach Wirtschaftszweigen (bspw. Technologie, Finanzbranche oder Grundstoffe) oder Börse (bspw. NYSE, Frankfurt oder Paris) sortiert werden. So gelangen Interessenten auf dem schnellsten Weg zum passenden Wertpapier. Der Aktienhandel besitzt eine Besonderheit.

Grundsätzlich investieren Anleger bei eToro in CFDs und können dabei auch Hebel anwenden. Wird beim Aktienkauf über eToro jedoch eine Long-Position ohne Hebel eröffnet, wird der Basiswert direkt gekauft und der Anleger gelangt in dessen unmittelbaren Besitz. Gleichzeitig haben Trader auch die Möglichkeit, über den CFD Handel mit Aktien Shortpositionen zu eröffnen oder Bruchteile von Aktien zu kaufen. Selbiges gilt für den ETF Handel bei eToro. Der Devisenhandel bei eToro findet hingegen nur in Form von CFDs statt. Der Basiswert muss also nicht gekauft werden, um diesen handeln zu können. Das Angebot umfasst alle wichtigen Währungen, ergänzt durch einige Nebenwährungen. Die bekanntesten Währungen sind ebenfalls im Krypto-Portfolio des Brokers zu finden, wo unter anderem Bitcoin, Litecoin und Ethereum Investitionsmöglichkeiten darstellen.

Handelskosten: Nur Spreads, keine weiteren Handelsgebühren

moneyFür Anleger ist in der Regel nicht nur eine große Auswahl wichtig. Mit über 1.300 Investitionsmöglichkeiten allein im Bereich „Aktien“ bietet eToro diese zwar ohne Frage – gleichzeitig sollte in einem eToro Testjedoch auch auf die mit dem Handel verbundenen Kosten geachtet werden. Zunächst kann in diesem Zusammenhang berichtet werden, dass eToro Handelsgebühren einzig durch den Spread anfallen. Weitere Kosten durch das Trading fallen hingegen nicht an, auch auf Einzahlungen werden keine Gebühren erhoben. Anders verhält es sich jedoch bei Auszahlungen. Hier erhebt der Broker eine Gebühr von 25 USD pro Auszahlung, wobei der Mindestbetrag bei 50 USD liegt.

Die Auszahlungsgebühr fällt im Vergleich zu vielen anderen CFD- und Forex-Brokern ungewöhnlich hoch aus, oftmals verlangen Anbieter keine Gebühren oder niedrige prozentuale Anteile am Auszahlungsbetrag. Die Auszahlung kleinerer Summen lohnt sich dadurch in der Regel nicht. Wird beispielsweise der Mindestbetrag für eine Auszahlung als Maßstab genommen, entfallen 50% des ausgezahlten Betrags auf die Gebühren. Weiterhin müssen Anleger, die CFD-Positionen länger als einen Handelstag halten, Übernacht- und Wochenendgebühren berücksichtigen. Wie die Übernachtgebühren bei Aktien, Indizes und anderen Produkten berechnet werden, erklärt eToro auf seiner Homepage im Detail. Die weiteren Handelsgebühren hängen davon ab, in welche Instrumente Anleger per CFD investieren.

Bei einer Investition in Aktien und ETFs profitieren Trader beispielsweise von einem vereinheitlichten Spread von 0,09%. Zusätzliche Management- oder Ticketgebühren fallen nicht an, Rollovergebühren nur bei Kauftrades mit Hebel. Bei allen anderen Produkten kann der Spread je nach Liquidität und Marktbedingungen variieren. Beim durch den Broker angegeben Spread von 3 Pips für das Währungspaar EURUSD handelt es sich demnach um einen Mindestwert, der tatsächlich höher ausfallen kann. Selbiges gilt für die Angaben, die eToro in der Gebührentabelle für alle anderen Devisenpaare, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffe macht.

Konten & Accounts: Konten für Privatkunden und Profis

broker2eToro konnte in den letzten Jahren einen erheblichen Kundenzuwachs verzeichnen. Während es Ende 2013 noch 3 Millionen eToro Accounts gab, verdreifachte sich diese Zahl innerhalb von vier Jahren beinahe. Dadurch konnte der Broker zum Jahresende 2017 verkünden, dass mittlerweile 8 Millionen Accounts auf der Social Trading Plattform eröffnet wurden. Zur weiteren Popularität des Anbieters haben im August 2018 sicher auch mehrere Sponsorendeals mit englischen Fußballmannschaften, darunter unter anderem Tottenham Hotspur, beigetragen. Doch welche Konten können bei eToro überhaupt genutzt werden?

Zunächst die gute Nachricht: um gleichzeitig bei eToro Forex Erfahrungenund Erfahrungen mit anderen Finanzinstrumenten zu sammeln, benötigen Anleger nur einen einzigen Account. Eine Mehrfachanmeldung ist also nicht notwendig, um zur gleichen Zeit beispielsweise in Rohstoffe, Aktien und Kryptowährungen zu investieren. Die Erstellung eines Handelskontos bei eToro ist dabei denkbar einfach. Hierzu können sich Interessenten mit ihren Konten bei den sozialen Netzwerken Facebook oder Google anmelden. Der Broker ruft dabei die benötigten Daten ab, wird jedoch nie ohne die Zustimmung des Nutzers posten. Ein Tradingkonto kann alternativ auch auf die gewohnte Art und Weise erstellt werden, indem sämtliche Informationen in das entsprechende Anmeldeformular eingetragen werden.

Dieser Weg empfiehlt sich, wenn Neukunden kein Konto bei Google oder Facebook besitzen oder dieses nicht mit dem eToro Konto verknüpfen möchten. Im Anschluss an die Anmeldung besitzt jeder Trader zunächst ein Standardkonto, welches ihm vollen Zugriff auf alle Funktionen des Brokers bietet. eToro Trader können den Privatkunden-Status außerdem verlassen, indem sie professioneller Kunde werden. Hierzu müssen sie zunächst nachweisen, dass sie für diesen Status geeignet sind. Im Anschluss an diesen Test wird die Einschränkung für die Verwendung von Hebeln aufgehoben.

Handelsplattformen: Innovative Social Trading Plattform

chart2Trader können bei eToro entweder Retail-Kunden oder professionelle Kunden sein. Als Retail-Kunde wird grundsätzlich jeder Privatkunde geführt, der nicht den Status als professioneller Kunde innehat. Dadurch besteht ein vollständiger Zugriff auf alle Anlageprodukte sowie das Copy Trading. Außerdem ist der Hebel für Retail-Kunden beschränkt und es besteht ein zusätzlicher Schutz durch einen Entschädigungsfonds für Investoren. Professionelle Kunden verzichten hingegen freiwillig auf einige ESMA-Schutzvorkehrungen und müssen mindestens zwei der drei folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. Ausreichendes Handelsvolumen: Dieses wird ab durchschnittlich 10 Trades pro Quartal über einen Zeitraum von vier Quartalen erreicht. Diese Trades müssen außerdem einen bestimmten Mindestwert besitzen: 10.000 USD für Aktien, 25.000 USD für Indizes und Rohstoffe und 50.000 USD für Forex.
  2. Portfolio im Wert von 500.000 Euro: Der Wert der Finanzinstrumente im Portfolio übersteigt mindesten 500.000 Euro oder den Gegenwert in der Landeswährung des Anlegers. Berücksichtigt werden unter anderem Aktien, Anleihen, Sparkonten, Investmentfonds und Handelskonten.
  3. Professionelle Position im Finanzsektor: Anleger, die bereits seit mindestens einem Jahr in einer professionellen Position im Finanzsektor arbeiten oder eine solche Position in der Vergangenheit bekleidet haben, erfüllen das dritte Kriterium. Bei dieser Arbeit sollten sie zudem Kenntnisse über CFDs gewonnen haben.

Unabhängig von ihrer Kategorisierung erhalten Kunden bei eToro Zugriff auf dieselbe Handelsplattform. Es handelt es sich dabei um eine durch den Broker selbst entwickelte Plattform, über die Anleger Zugriff auf das reale Portfolio, das virtuelle Portfolio, ihre Watchlist und alle bei eToro handelbaren Märkte haben. Da eToro außerdem zu den weltweit größten Social Trading Plattformen gehört, haben Trader zusätzlich Zugriff auf sogenannte CopyPortfolios. Dabei handelt es sich Portfolios, die entweder von Top-Tradern, Investmentmanagern oder Algorithmen zusammengestellt wurden.

Usability der Website: Leicht zu bedienen und hoher Informationsgehalt

screenDas Social Trading Angebot des Brokers ist für viele Anleger interessant, die bei eToro CFDs handelnmöchten – unabhängig von ihrer Erfahrung. Anfänger haben beispielsweise die Möglichkeit, mit einem Klick in das Portfolio eines Spitzentraders aus der Community zu investieren und so dessen Strategie zu kopieren. Der Erfolg der zur Auswahl stehenden Market Portfolios, Top Trader Portfolios und Partner-Portfolios wird durch eine Prozentzahl ausgedrückt, die den Gewinn der letzten 12 Monat repräsentiert.

Dadurch können Märkte und Trader vergleichen werden. Doch wo finden Interessenten diese Informationen überhaupt? Hierzu genügt ein Besuch der Website des Brokers, die wir in unserem eToro Testebenfalls im Detail untersucht haben. Dabei ist zunächst aufgefallen, dass die Seite in über 20 Sprachversionen angeboten wird. Abgedeckt wird ein großer Teil der europäischen Sprachen, neben Deutsch steht die Webseite unter anderem auf Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Portugiesisch und allen skandinavischen Sprachen zur Verfügung. Als international agierender Broker ist eToro weltweit tätig, wodurch zusätzlich einige asiatische und arabische Sprachen ausgewählt werden können.

Beim ersten Besuch der Website sticht außerdem deren hoher Informationsgehalt hervor. Interessierte erfahren wichtige Details zum Copytrading auf der Social Trading Plattform, den handelbaren Basiswerten und weiteren Eigenschaften des Brokers. Um diese Informationen abrufen zu können, ist bisher kein Konto bei eToro notwendig. Nach der Anmeldung werden Kunden automatisch zur Handelsplattform weitergeleitet, die in jedem modernen Browser geöffnet werden kann. Der Download einer zusätzlichen Software ist also nicht notwendig. Dadurch kann der CFD-Broker von jedem Gerät und von jedem Ort aus genutzt werden.

Kundensupport: 24 Stunden Onlinesupport von Montag bis Freitag

supportAn wen können sich Anleger wenden, wenn sie bei der Nutzung des eToro Angebots auf Probleme stoßen? Wie bei jedem anderen CFD- und Forex-Broker sollte der Kundensupport die erste Anlaufstelle darstellen. Dieser ist übrigens nicht nur für Anfängerfragen zuständig. Während es zwar in der Natur der Sache liegen dürfte, dass unerfahrene Trader deutlich öfter Fragen und Probleme haben, nehmen auch Trader mit längerer eToro Forex Erfahrungden Kundensupport häufig in Anspruch.

Schließlich kann es immer mal wieder zu Schwierigkeiten kommen, sei es bei der Nutzung der Handelsplattform oder des Social Trading Angebots. Auch Fragen zu den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten beantwortet der Support in der Regel schnell und kompetent. Eine Kontaktaufnahme ist für eToro Kunden und Interessenten folgendermaßen möglich:

  • Kontaktformular
  • E-Mail
  • Telefon
  • Vor Ort

Schnelle Hilfe verspricht der Broker über den Online-Support. Dieser steht außer an den Wochenenden rund um die Uhr zur Verfügung. Bestehende eToro Kunden können Anfragen über ein Ticketsystem einsenden, die Anfragen werden in der Regel zeitnah beantwortet. Besucher der Website, die Fragen zum Angebot des Brokers haben, werden stattdessen zum Help Center weitergeleitet. Dabei handelt es sich um eine große Fragensammlung zu verschiedenen Themengebieten, vergleichbar mit einer FAQ. Die Fragen werden schriftlich ausführlich beantwortet, zusätzlich kann oftmals außerdem ein kurzes Video abgespielt werden.

Zu beachten ist, dass Kunden sich in erster Linie über das Help Center und das Ticketsystem an den Support wenden sollen. E-Mail und Telefon sollen hingegen für geschäftliche Anfragen genutzt werden. Ein Support in den Niederlassungen des Brokers dürfte zwar möglich sein, da sich diese allerdings in London, Limassol (Zypern), Hoboken (USA) und Sydney befinden, kommt diese Möglichkeit für deutsche Trader kaum in Frage. Zuletzt ist der Broker außerdem auf sozialen Netzwerken stark präsent. Interessenten finden eToro beispielsweise auf YouTube, Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

Zahlungsmethoden: Broker bietet erklärende Video-Tutorials

workflow2Um CFDs zu traden, die Portfolios anderer Trader zu kopieren und eigene Erfahrungen mit eTorosammeln zu können, müssen Anleger zunächst ihr Handelskonto kapitalisieren. Die Mindesteinzahlung hängt vom Heimatland des Traders ab und kann zwischen 200 und 1.000 US-Dollar liegen.

Anleger aus Deutschland können sich die erforderliche Mindesteinzahlung anzeigen lassen, indem sie in ihrem Konto den Punkt „Geld einzahlen“ auswählen. Für Trader aus Deutschland liegt der Mindestbetrag bei 200 US-Dollar oder den Gegenwert in Euro. Eine niedrige Ersteinzahlung erweist sich gerade für Einsteiger als ideal, da sie den Broker so kennenlernen können, ohne gleichzeitig große Summen riskieren zu müssen. Die Einzahlung auf dem Handelskonto ist für Trader über folgende Zahlungsmethoden möglich:

  • Kredit- / Debitkarte
  • PayPal
  • Sofort
  • Skrill
  • Neteller
  • Banküberweisung

Bei nahezu allen genannten Zahlungsmethoden können Kunden auswählen, in welcher Währung die Transaktion stattfindet. Zur Auswahl stehen US-Dollar, Euro, Britisches Pfund und Australischer Dollar. Die einzige Ausnahme aus dieser Liste bildet Sofort, über den Bezahldienstleister ist eine Transaktion nur in Euro möglich. eToro kooperiert außerdem mit weiteren Dienstleistern aus anderen Ländern, die jedoch für viele deutsche Trader nicht in Frage kommen dürften.

So ist eine Einzahlung über UnionPay nur in der chinesischen Staatswährung möglich, UnionPay und WebMoney in Deutschland nicht sehr verbreitet. Für alle Bezahlmethoden gelten individuelle Höchstgrenzen zwischen 10.000 und 50.000 US-Dollar. Lediglich per Banküberweisung sind unbegrenzte Einzahlungen möglich. Diese können drei bis fünf Werktage in Anspruch nehmen, während bei allen anderen Zahlmethoden das Geld in der Regel sofort auf dem Konto bereitsteht. Bei Auszahlungen ist zu beachten, dass diese bei eToro erst nach erfolgter Verifizierung des Kontos beantragt werden können. Der Mindestbetrag für eine Auszahlung liegt bei 50 USD. Es fällt eine Auszahlungsgebühr in Höhe von 25 USD pro Transaktion an.

Zusatzangebote: Anleger lernen über Copy-Trading und Demokonto

findCFD- und Forexbroker haben in der Regel ein Interesse daran, dass Anleger ihr Wissen im Umgang mit verschiedenen Finanzprodukten ausweiten. Denn nur so ist es möglich, dass sie auch nach den ersten Rückschlägen motiviert bleiben und weiter Geld über den Anbieter investieren. Immerhin verdient dieser bei jedem Trade mit, im Falle von eToro über den Spread. eToro Forex Erfahrungensammeln Trader am schnellsten durch das tatsächliche Trading. Allerdings macht es wenig Sinn, ohne Vorerfahrung echtes Geld zu investieren.

Aus diesem Grund bietet der Broker ein Demokonto an, das bei ihm schlicht „virtuelles Konto“ heißt. Auf dem virtuellen Konto wird Anlegern ein virtuelles Kapital in Höhe von 100.000 USD zur Verfügung gestellt, welches sie anschließend in die verschiedenen Finanzmarktinstrumente investieren können. Das Trading auf dem Demokonto entspricht dem Trading auf dem realen Konto, so dass Nutzer aus diesem Angebot tatsächlich einen Mehrwert ziehen können. Der Wechsel von virtuellem zu realem Konto (und andersherum) erfolgt nahtlos und kann direkt über die Handelsplattform vorgenommen werden.

Eine Weiterbildung ist außerdem über das bereits vorgestellte Help Center möglich. Hier werden nicht nur Fragen zu Eigenschaften des Brokers beantwortet, Interessenten lernen außerdem Grundlegendes zu verschiedenen Instrumenten und Strategien kennen. In einem gesonderten Leitfaden werden außerdem alle Funktionen der Tradingplattform vorgestellt. Wer bereits Erfahrungen mit eToro sammelnkonnte, weiß, dass es sich hierbei um eine Social Trading Plattform handelt. Das Geschäftsmodell gründet also mehr oder weniger darauf, dass unerfahrene Trader vom Wissen erfahrener Anleger profitieren. Dadurch können die CopyPortfolios und alle weiteren Aspekte des Social Tradings ebenfalls als großer Aus- und Weiterbildungsbereich angesehen werden.

Regulierung & Einlagensicherung: In mehreren Ländern lizensiert

Bevor Anleger bei eToro Forex handelnoder ihr Geld auf andere Art und Weise an den Finanzmärkten investieren, sollten sie zunächst die Seriosität des Brokers überprüfen. Bei eToro sollte Tradern zu Gute kommen, dass es sich um einen international bekannten Anbieter handelt, der über einen großen Kundenstamm verfügt. Es darf daher angenommen werden, dass eToro ein seriöser CFD- und Forex-Broker ist. Ein weiteres Indiz kann eine Regulierung durch eine unabhängige Behörde darstellen. Bei eToro handelt es sich um einen Broker mit Niederlassungen mehreren Ländern innerhalb und außerhalb Europas.

In jedem dieser Länder wird der Broker durch einen anderen Finanzdienstleister repräsentiert, welcher wiederum durch eine staatliche Behörde reguliert wird. So wird beispielsweise die eToro (Europe) Ltd. mit Sitz in Limassol von der Cyprus Securities Exchange Commission (CySEC) lizensiert und reguliert. Da es sich hierbei um eine Regulierungsbehörde eines Mitgliedsstaates der EU handelt, darf eToro Finanzdienstleistungen automatisch in allen anderen Mitgliedsstaaten anbieten. Weiterhin stehen Anlegern dadurch die MiFID-Schutzregeln zur Verfügung, wodurch eine Einlagensicherung über den Cyprus Investor Compensation Fund (ICF) und den Financial Services Compensation Scheme (FSCS) besteht. In London, der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, befindet sich der Sitz der eToro (UK) Ltd., die nicht den Regularien der CySEC verpflichtet ist. Stattdessen ist für die Lizensierung und Regulierung dieses Finanzdienstleisters die Financial Conduct Authority (FCA) zuständig, also die Regulierungsbehörde Großbritanniens. Eine weitere Niederlassung unterhält der Broker mit der eToro AUS Capital Pty Ltd. in Sydney, Australien. Der Broker darf Finanzdienstleistungen im Rahmen der Australian Financial Services License 491139 erbringen, da er von der Australian Securities and Investments Commission (ASIC) autorisiert wurde.

Auszeichnungen: Mehrere Awards seit Gründung 2007

Der CFD- und Forex Broker eToro ist bereits seit über einem Jahrzehnt am Markt vertreten und konnte in dieser Zeit immer wieder durch technische Innovationen auf sich aufmerksam machen. Allen voran ist in dieser Hinsicht der Webtrader zu nennen, der sich also intuitive Handelsplattform erweist, die das Trading überall auf der Welt ermöglicht und auch Anfängern professionelle Tools an die Seite stellt. Weiterhin muss auf die Social Trading Plattform aufmerksam gemacht werden. Diese wurde bereits 2010 veröffentlicht und stellte damals die erster ihrer Art dar. Weltweite Aufmerksamkeit erreicht der Broker regelmäßig durch den Gewinn renommierter Awards und Auszeichnung. Nachfolgend eine kleine Auswahl:

  • Finovate Europe: Best of Show 2011 (Openbook Tradingplattform)
  • Finovate Europe:Best of Show 2015 (Social Trading Plattform)
  • Finovate Europe:Best of Show 2017 (Social Trading Plattform)
  • World Finance Award: Innovativste Handelsplattform 2010

Der wiederholte Gewinn der Auszeichnung „Best of Show“ bei der Finovate Europa darf dabei zweifelsohne als Qualitätsmerkmal verstanden werden. Immerhin stellt dies unter Beweis, dass die Tradingplattform seit Jahren überzeugen kann. Einen Beweis für die Qualität des Brokers liefern außerdem die Pressestimmen, die eToro auf seiner Website veröffentlich. Hierbei handelt es sich in der Regel um renommierte Zeitungen oder Zeitschriften aus der Finanzbranche, wie etwa Bloomberg oder die Financial Times. Zusätzlich veröffentlich der Broker Meinungen von Kunden, die in der Vergangenheit bereitseToro CFD Erfahrungensammeln konnten.

FAZIT: ETORO BETRUG ODER SERIÖS?

Bereits an anderer Stelle haben wir in unseren eToro Erfahrungendarauf aufmerksam gemacht, dass der Broker mittlerweile einen Kundenstamm von mehreren Millionen Anlegern aufbauen konnte. Aus diesem Grund ist eToro heute die größte Social Trading Plattform der Welt und bietet insbesondere unerfahrenen Anlegern zahlreiche Vorteile. Denn diese haben die Möglichkeit, die Erfahrung von Top-Tradern und anderen Finanzexperten zu nutzen und mit einem Klick in deren Portfolios zu investieren.

Es ist also nicht notwendig, sich vor einer Investition lange mit Wertpapieren oder anderen Produkten auseinanderzusetzen. Gleichzeitig haben unerfahrene Anleger aber auch die Möglichkeit, eigene Erfahrungen zu sammeln. Sie können beispielsweise über das virtuelle Konto – also das Demokonto von eToro – CFDs handeln, ohne dabei ihr eigenes Kapital zu riskieren. Zu diesem Zweck wird ihnen ein virtuelles Kapital von 100.000 USD zur Verfügung gestellt. Abschließend bleibt daher festzuhalten, dass es sich bei eToro um einen renommierten und seriösen Anbieter handelt, der sowohl Neueinsteigern als auch professionellen Tradern viele Vorteile bietet.