Max. Hebel 400:1
Spread EUR /USD 0,8 PIPS
Konto ab 500
SERVICE SEHR GUT

CFD Broker im Test – Admiral Markets Testbericht

Admiral Markets ist ein britischer CFD und FX Broker, der primär Privatkunden anspricht, die über MetaTrader4 handeln möchten. Zum Angebot gehören FX Handel zu Tier1-Liquidität, ein umfangreiches Erweiterungspaket für MT4 und ein anspruchsvolles Ausbildungsprogramm. Der Broker unterhält eine Zweigniederlassung mit deutschsprachigem Kundenservice in Berlin.

Fünf GUTE GRÜNDE FÜR Admiral Markets

  • FX und CFDs handeln
  • Mehrere Kontomodelle: Market Maker und ECN
  • MT-4 und MT-5
  • Zulutrade und Currensee integriert
  • Sitz und Regulierung in Estland (EU, MiFID)

Handelbare Märkte und Underlyings

Admiral Markets bietet CFDs auf Indizes, Edelmetalle (Gold, Silber) und Energie-Kontrakte (Öl, Gas). Weiterhin wird der Handel von den liquidesten Handelswerten weltweit: Devisen – rund-um-die-Uhr, Online, sekundenschnell, mit kostenlosen Realtimekurse und Realtimecharts durch Admiral Markets ermöglicht.

Regulierung

Die MiFID-Richtline hat Estland als EU- und Euro-Mitglied ratifiziert und daran ist selbstverständlich auch der Broker Admiral Markets gebunden. Unterschiede zu Deutschland, Großbritannien oder Österreich sind aber deutlich zu erkennen. Zwar fällt der Broker durch seinen Sitz in Tallin unter die Zuständigkeit der estnischen Finanzaufsichtsbehörde FSA und Kundengelder sind mittels einer nationalen Einrichtung bis zur Höhe von 20.000 Euro je Kunde geschützt, dennoch ist die Regulierung in Estland nicht mit den strengeren Auflagen in anderen europäischen Ländern vergleichbar, so dass sich hier eine grundsätzliche Schwachstelle des Brokers zeigt.

admiralmarkets plattform
JETZT ADMIRAL MARKETS BESUCHEN UND BONUS SICHERN

Handelsplattform, Usability und Sicherheit

Je nach Kontotyp stehen unterschiedliche Plattformen zur Verfügung. Das Standard-Konto nutzt für den Handel die hauseigene Plattform “CFD Trader”, während die anderen Modelle über MT-4 beziehungsweise über MT-5 handeln. Bedingt durch die mangelnde Möglichkeit mittels MT-5 Hedging durchzuführen, erfährt diese Plattform wenig Akzeptanz bei vielen Tradern und wird daher ausschließlich im Parallelbetrieb zur MT-4 Plattform angeboten. Der Broker Admiral Markets bietet gleich sieben unterschiedliche Kontomodelle an, wobei die wenigsten Trader, welche ihre Erfahrungen mit Admirals Markets machen, tatsächlich alle Kontomodelle kennen lernen. Das Kontomodell “Admiral Standard” bietet die Möglichkeit, dass Devisen und CFDs parallel gehandelt werden können. Prägend ist hier ein Market Maker-Marktmodell, bei welchem Admiral Market die Ankaufs- und Verkaufskurse selbst stellt. Dieses Kontomodell ist mit Ausnahme von Aktien-CFDs kommissionsfrei. Bei den wichtigsten Hauptwährungspaaren liegen die Spreads überwiegend zwischen 1-2 Pips.Das Kontomodell “Admiral Pro” wird zwar durch den Broker als ECN Konto beworben, aber dahinter versteckt sich im Grunde ein STP-Trading. Bei diesem Kontotyp sind Währungen und Edelmetalle handelbar, welche per Order an einen Pool aus Banken, zu welchem nach Angaben von Admiral Market unter anderem Morgan Stanley, UBS und die Deutsche Bank gehören, weitergeleitet. Im Gegensatz zum Kontomodell “Admiral Standard ist hier eine Kommission ($40 pro 1,0 Million Handelsvolumen) zu zahlen. Zwischen 0,50 und 2,00 Pips liegen die durchschnittlichen Spreads bei diesem Modell. Das Kontomodell “Admiral MT-5” ist ähnlich angelegt wie das Kontomodell “Admiral Pro”, da auch hier der Handel mit einem Bankenpool zu variablen (engen) Spreads gegen Kommission möglich ist. Allerdings wird hier nicht die gängige MT-4 Plattform sondern die nominelle Nachfolge Plattform MT-5 verwendet.

Marktmodell und Handelskonditionen

Admirals Markets bietet den Handel sowohl als Market Maker, als auch, streng genommen, auf STP Basis an, wobei dies vordergründig nicht erkennbar ist, da der Broker mit ECN Konten wirbt. Während bei den Kontomodellen “Admiral Pro” und Admiral “MT-5” Kommissionen zu zahlen sind, ist das Kontomodell “Admiral Standard” mit Ausnahme von Aktien-CFDs kommissionsfrei. Kunden haben weiterhin die Möglichkeit mittels der durch den Broker von extern eingebundenen Plattformen Zulutrade und Currensee auch mit geringen Vorkenntnisse im Bereich Auto-Traing Erfahrungen zu sammeln.

Bonus und Aktionen für Kunden

Grundsätzlich ist die Kontoeröffnung bei Admiral Markets kostenfrei. Auch die Mindesteinzahlung von nur 10,00 Euro beim Standard-Konto ist sehr niedrig und bietet Interessierten ein risikoarmes Einsteigen in den Handel. Für die Eröffnung eines “Admiral Pro” beziehungsweise “Admiral MT-5” Kontos ist eine Mindesteinlage von 1.000 Euro notwendig. Den deutschen Kunden stehen neben einem deutschsprachigen Internetauftritt, auch die Möglichkeiten der deutschsprachigen Kontaktaufnahme per Telefon, Mail und Live-Chat zur Verfügung. Der Broker bietet den Kunden darüber hinaus auch in unregelmäßigen Abständen Seminare in Berlin an, welche als Ergänzung zu den bereitgestellten Videos und Webinaren zu sehen sind. bdswiss-bild-2

ADMIRAL MARKETS HANDEL
Max. Rendite: 95%
Max.Rendite (High Yield): 500%
Verlustabsicherung: 10%
Handelsarten/ Zusatzfunktionen: Call/Put, One-Touch, 60s, Pairs
Laufzeiten: 60 Sek, 30 Min, 60 Min, 24 Std.
ADMIRAL MARKETS ASSETS
Aktien: ja
Indizes: ja
Rohstoffe: ja
Devisen: ja
ADMIRAL MARKETS SPECIALS
Demokonto: nein
Mobiles Trading: nein

Zusammenfassung, Fazit und Empfehlung

Admiral Markets ist ein CFD/FX Broker mit britischer Regulierung und Einlagensicherung. Die MetaTrader4 Plattform hat sich über einen langen Zeitraum bewährt und gilt als eine der attraktivsten Handelsoberflächen für CFD Trader. Das Erweiterungspaket ergänzt den Funktionsumfang mehr oder weniger sinnvoll. Die Konditionen im Handel sind konkurrenzfähig, die Kapitalanforderungen unterdurchschnittlich. Das Marktmodell im FX Handel gehört durch die Anbindung mehrerer Großbanken zu den besseren am Markt. Das Sortiment im originären CFD Handel fällt mit lediglich 32 US Aktien und 14 Indices allerdings bescheiden aus. Für den parallelen Handel von Devisen über das STP Marktmodell und CFDs müssten zwei Konten unterhalten werden. Admiral Markets eignet sich deshalb einerseits für FX Trader und andererseits für CFD Einsteiger, die ausschließlich auf dem US-Markt handeln möchten.