DER BESTE FOREX & BINÄR BROKER im Vergleich: BD SWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Kostenloses Demokonto
  • Geringe Spreads
  • Reguliert in Großbritannien
  • Erstklassiger Support!

Geld verdienen am FOREX (Foreign Exchange)

pigForeign Exchange ist der weltgrößte Devisen Handelsplatz. Hier werden täglich über 4 Billionen US-Dollar umgesetzt. So ist es nicht erstaunlich, dass auch vermehrt Privatanleger die Vorteile von Forex Trading nutzen möchten. In Abständen von Sekunden bieten sich immer neue Chancen.

 

Wechsel, Zahlungsanweisungen und Schecks einer ausländischen Währung nennt man Devisen. Der Handel mit Devisen ist nicht auf einen Der Handel mit Devisen ist nicht auf einen Handelsplatz beschränkt und erfolgt paarweise: Eine Währung wird angekauft, mit der anderen bezahlt man. Die Kursschwankungen, die sich während dieses Geschäftes in Bruchteilen von Sekunden zeigen, machen letztendlich den Verdienst aus. Forex Broker wickeln den gesamten Handel elektronisch ab. Seit 1998 können auch Privatpersonen an diesen Märkten handeln. Einzige Voraussetzung: ein Startguthaben von 50 US-Dollar.

 

Geld verdienen mit Devisen ist möglich, bedarf jedoch der gründlichen Vorbereitung. Wer ins „Blaue“ hinein mit Devisenhandel startet, steht schnell auf der Verliererseite!

 

Kleinanleger können wie alle bei Spekulationsgeschäften Geld verdienen, haben aber auch Risiken. Diese gilt es zu minimieren. Bevor man mit dem Handel startet, sollte man sich mit der Materie befassen und die Kunstbewegungen über einen gewissen Zeitraum beobachten. Nur dann ist es möglich, bei günstiger Lage zeitnah zu reagieren und finanziell zu profitieren. Den meisten Anfängern stellt sich der Foreign Exchange zunächst kompliziert dar. Am besten, man beginnt mit einem Trainingskonto, so lassen sich unnötige Verluste vermeiden. Während der Arbeit mit dem Übungskonto kann man Strategien entwickeln und seinen Handel immer effektiver gestalten.

 

Gerade Anfänger machen den Fehler, die gleichen hohen Erwartungen des Trainingskontos auf das reale Konto zu übertragen. Die Enttäuschung ist vorprogrammiert, denn häufig bewegt sich der Markt in die entgegengesetzte Handelsrichtung. Schwankungen sind normal, daher sollte niemand übereilt kaufen. Durch die Beobachtung von Handelssignalen lässt sich eine wahrscheinliche Kursentwicklung ableiten. Diese Signale sind Empfehlungen für den Devisenhandel, die Dienstleister veröffentlichen. Doch auch diese Tipps sind kurzlebig und sollten nicht unkritisch umgesetzt werden.

 

Die Welt im Blick behalten

Soziale, politische und wirtschaftliche Faktoren beeinflussen die Währungskurse. Nur wer sich intensiv damit beschäftigt, kann auch mit Forex Trading erhebliche Gewinne einstreichen. Mit einem Demo-Account bei einem Forex Broker kann man sich Grundlagen des diesen Handels aneignen und anschließend real einsteigen. Auf einen Handelstag sollte man sich genau vorbereiten. Dennoch ist das Handeln kein Buch mit sieben Siegeln. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass das finanzielle Risiko dank des Forex Hebels relativ gering bleibt. Der maximale Verlust für Kleinanleger ist die Höhe ihres Einsatzes. Ab diesem Betrag werden die Devisen automatisch weiterverkauft.