EINER DER BESTEN BINÄRE OPTIONEN BROKER: BDSWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Deutsche Niederlassung in Frankfurt/M!
  • Ausgezeichnete Rendite bis zu 89%!
  • Handeln von Optionen bereits ab 5 €!
  • Erstklassiger deutschsprachiger Support!

Binäre Optionen: Betrug oder seriös?

check

Wenn man sich über binäre Optionen erkundigt, sind viele Anleger, die sich für dieses Finanzinstrument interessieren, sicher gerade im Internet schon auf negative Kommentare von anderen Tradern gestoßen. Dort wird der Handel mit binären Optionen als Betrug dargestellt. Woher kommen diese Anschuldigungen und ist der Vorwurf berechtigt?

 

Definition von binären Optionen

Binäre Optionen sind ein noch recht junges Finanzinstrument, das in den vergangenen Jahren immer beliebter wurde. Ein Vorteil von binären Optionen ist es, dass Trader in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen können. Dies könnte auch der Grund sein, warum manch ein Anleger skeptisch ist und der Gedanke an Betrug nahe liegt. Aber genauso, wie man schnell hohe Gewinne erzielen kann, kann man sein Geld auch verlieren.

 

Optionweb Plattform

 

Das Prinzip von binären Optionen ist einfach. Eine Option wird eröffnet, indem der Trader auf steigende oder fallende Kurse setzt. Dabei gibt es verschiedene Handelsarten. Bei der Call-/Put-Option, die sich auch für Einsteiger eignet, muss der Trader nur die Richtung angegeben werden, in die sich der Kurs am Ende der Laufzeit der Option befinden muss. Damit ist der Handel auch für Neueinsteiger leicht zu verstehen. Schon mit geringem Kapitaleinsatz kann der Handel beginnen und Anfänger können mit dem Einsatz von kleinen Summen ein Gefühl für den Handel mit binären Optionen bekommen.

 

Binäre Optionen sind ein junges Finanzinstrument, das auch bei Tradingeinsteigern beliebt ist. Der Trader setzt darauf, ob der Kurs steigt oder fällt.

 

Optionslaufzeiten und Strategie

Binäre Optionen sind Termingeschäfte, deren Laufzeit bereits mit Eröffnung einer Position feststeht und wenige Sekunden, Stunden, Tage oder Wochen betragen kann. Sehr kurz sind 60-Sekunden-Optionen. Das Angebot an Basiswerten ist sehr groß und können aus den Märkten für Rohstoffe, Aktien, Währungen und Indizes stammen.

 

BDSwiss Forex Devices

 

Es ist ratsam, dass sich Trader vor dem Handelsbeginn mit dem Thema binäre Optionen eingehend beschäftigen. Erst dann sollte man mit dem eigentlichen Handel starten und Blindkäufe absolut vermeiden. Optimal ist es, wenn sich der Trader eine effektive Strategie zurechtlegt, die aus unterschiedlichen Handelsstrategien wie der Trendfolgestrategie bestehen kann. Marktbewegungen können zwar nie mit 100%iger Sicherheit vorausgesagt werden, aber Trends können wichtige und hilfreiche Indikatoren für die Kursentwicklung sein.

 

Wer über Fachwissen über den Markt verfügt, kann Handelssignale erkennen und besser deuten. Das erhöht die Möglichkeit, den Kursverlauf exakter einzuschätzen. Auch die Volatilitätsstrategie, die bei großen Marktschwankungen Anwendung findet, kann sinnvoll sein, um Kursausschläge für profitable Anlagen zu nutzen.

 

Fachwissen und Handelsstrategien helfen beim erfolgreichen Traden. Neueinsteiger sollten sich vor Handelsstart eingehend mit binären Optionen beschäftigen.

 

Geschäftsbedingungen von Brokern

Da der Handel mit binären Optionen außerbörslich stattfindet, treten Broker als Market Maker auf. Traden müssen sich daher zunächst für einen passenden Broker entscheiden. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Broker, die binäre Optionen im Angebot haben, stetig gestiegen und Trader können sich online auf mehreren Vergleichsportalen über die jeweiligen Broker informieren.

 

Fragen, die bei der Wahl des geeigneten Brokers helfen, sind unter anderem:

 

  • Welche Basiswerte bietet der Broker an?
  • Welche Märkte deckt der Broker ab?
  • Welche Handelsarten bietet der Broker an?

 

Wenn man den Broker seiner Wahl gefunden hat, sollte man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens genau prüfen und sich über die Konditionen erkundigen. Trader sollten dabei Faktoren wie die maximale Rendite sowie Zusatzkosten und Gebühren beachten. Nachdem sich der Trader umfassend informiert und verglichen hat und sich in der Folge für einen Broker entschieden hat, eröffnet er dort ein Handelskonto und zahlt die erforderliche Mindesteinzahlung darauf ein. Dann kann der Trader die erste Option eröffnen.

 

Die meisten Broker fordern keine Zusatzgebühren für die Führung des Handelskontos, manchmal jedoch Kosten für Auszahlungen. Der Trader sollte sich dazu ebenfalls informieren. Bestens ist es, wenn der Broker über einen guten, deutschsprachigen Kundenservice verfügt, der bei Fragen möglichst rund um die Uhr weiterhilft. Tradinganfänger können bei vielen Brokern auch mit einem kostenlosen Demokonto anfangen, um den Handel zunächst kennen zu lernen.

 

Vor der Eröffnung eines Handelskontos sollte man sich bestmöglich über den Trader und seine Konditionen erkundigen. Onlinevergleichsportale bieten einen ersten Überblick.

 

Seriöse Broker

Selbstverständlich sollte man sich frühzeitig von der Seriosität des Brokers überzeugen, um nicht doch auf einen Betrüger hereinzufallen. In vielen Bereichen des Lebens findet man schwarze Schafe, die mit ihren Methoden einer ganzen Branche einen schlechten Ruf einbringen können. Um seriöse von unseriösen Brokern unterscheiden zu können, ist der erste Schritt, darauf zu achten, ob der Broker von einer Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird. Als sehr zuverlässig und vertrauenswürdig gilt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Deutschland. Aber auch die britische Börsenaufsicht, die Broker mit Sitz in Großbritannien reguliert, gilt als seriös. Darüber hinaus können sich Broker mit Sitz auf Zypern durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (Cysec) regulieren lassen.

 

Die Aufgabe der Regulierungsbehörden ist es, die Broker zu kontrollieren und Lizenzen zu vergeben. Auf diesem Weg konnte das Vertrauen in binäre Optionen gestärkt werden. Aber auch wenn ein Broker keine Lizenz besitzt bzw. nicht reguliert wird, muss er nicht unbedingt unseriös sein. Gerade in Deutschland ist eine Lizenz zur Regulierung sehr teuer. Dies hat zur Folge, dass Broker, die noch recht neu am Markt sind, das Geld dafür unter Umständen noch nicht aufbringen können.

 

Viele Broker werden von nationalen Regulierungsbehörden kontrolliert. Es ist jedoch sehr wichtig, sich umfassend zu informieren, um das richtige Angebot zu finden.

 

Bonusprogramm prüfen

Viele Broker bieten attraktive Bonusprogramme an. Doch auch dieses sollte man genau prüfen. Jedem Trader sollten vorab alle Bedingungen klar sein. Es könnte sein, dass negative Kommentare auf den einschlägigen Webseiten die binäre Optionen mit dem Vorwurf des Betrugs belegen, von Tradern stammen, die ihren Bonus verloren haben, da sie sich nicht an die Bedingungen des Programms gehalten haben. Erfüllt der Trader die Vorgaben nicht, geht der Bonus verloren. Daher ist es notwendig, sich vor Beginn oder vor der Teilnahme am Bonusprogramm genau zu erkundigen. Sonst besteht die Gefahr, sich im Nachhinein aufgrund von Unwissen über eine negative Erfahrung beklagen zu müssen. Meist besteht auch keine Pflicht, an einem Bonusprogramm teilzunehmen. Ein Trader kann sich gegen das Programm entscheiden, wenn ihm die Konditionen nicht gefallen.

 

Die Konditionen von Bonusprogrammen sollten vor Beginn genau überprüft man. Negative Kommentare könnten von Tradern stammen, die aufgrund von Unwissenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben.

 

Binäre Optionen Betrug oder seriös? Unser Fazit:

Beim Handel mit binären Optionen handelt es sich um einen spekulativen Handel, der sowohl Chancen wie auch Risiken für Trader mit sich bringt. Man kann in kurzer Zeit sowohl hohe Gewinne wie auch hohe Verluste erzielen. Eine sinnvolle Strategie vor Handelsbeginn ist daher unerlässlich. Außerdem sollte man das Angebot und die Seriosität des Brokers vorab genau prüfen, um negativen Erfahrungen vorzubeugen.