DER BESTE FOREX & BINÄR BROKER im Vergleich: BD SWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Kostenloses Demokonto
  • Geringe Spreads
  • Reguliert in Großbritannien
  • Erstklassiger Support!

Automatische Forex Signale für den Devisenhandel

chartIn den letzten Jahren hat der Devisenmarkt, auch Foreign Exchange Market genannt, bei privaten Anlegern ein hohes Maß an Popularität und Beliebtheit erlangt. Die Vorteile dieses spannenden Marktes sind vielfältig. Nicht nur das breit gefächerte Angebot an handelbaren Märkten, sondern auch die günstigen Handelskonditionen, die hohe Liquidität, die stark ausgedehnten Handelszeiten sowie die Möglichkeit, sowohl Short als auch Long handeln zu können, machen den Handel am Foreign Exchange Market ausgesprochen attraktiv.

 

 Doch auch der Devisenmarkt ist, wie viele andere Märkte auch, nur lukrativ zu handeln, wenn strategisch vorgegangen wird. Wer sich ohne Handelserfahrung und ohne Strategie auf das Abenteuer Forex einlässt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit beachtliche Verluste haben oder sein gesamtes Handelskapital verlieren. Zu den wichtigsten Basisvoraussetzungen für den Börsenerfolg als Trader zählen das Risiko- und Money-Management sowie eine Handelsstrategie, die auf einem guten Verhältnis aus Chance und Risiko, kurz CRV genannt, sowie im Idealfall aus einer vorteilhaften Trefferquote aufbaut. Automatische Handelssignale können in dieser Hinsicht unter Umständen als Hilfestellung betrachtet werden.

 

Automatische Forex-Signale – generiert durch die Handelssoftware

Automatische Forex-Signale gelten nicht nur als Option für Trader, die selbst noch keine lukrative Strategie ausgearbeitet haben, sondern auch für Händler, die aus Zeitgründen nicht ständig die Märkte beobachten und handeln können. Automatische Handelssignale können zum Beispiel über spezielle Handelsplattformen generiert werden. Der Algorithmus, nach denen das System Signale generiert und handelt, kann entweder selbst erstellt oder übernommen werden. Es gibt Anbieter, die fertige Handelssysteme verkaufen.

 

Diese Handelssysteme können dann in die eigene Plattform integriert werden und eigenständig handeln. Die Verkäufer dieser Handelssysteme werben in aller Regel mit einem sogenannten Backtest. Ein Backtest zeigt im Grunde genommen auf, wie gut ein Handelssystem in der Vergangenheit funktioniert hätte. Leider sind erfolgreich durchgeführte Backtests keine Garantie für die Zukunft. Problematisch kann es zum Beispiel werden, wenn nicht ersichtlich ist oder nicht verstanden wird, nach welchen Kriterien das System seine Kauf- oder Verkaufsignale generiert.

 

Forex-Signale via Signaldienst

Die Übermittlung von Forex-Signalen kann auch über einen sogenannten Signaldienst erfolgen. Die Methoden, mit denen diese Dienstleister die Kauf- und Verkaufsignale ermitteln sind vielfältig. Sie basieren unter anderem auf chartbasierten Techniken, Trendlinien, Indikatoren sowie aus komplizierteren Algorithmen. Diverse Signaldienste bieten darüber hinaus ein integriertes Risiko-Management an. Aber auch bei Forex-Signalen via Signaldienst muss erwähnt werden, dass eine gute Performance in der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft ist.

 

Wer sich für den kauf von Forex-Signalen entscheidet, sollte vorab prüfen, ob die zugrundeliegende Strategie zum eigenen Handelsstil passt. Ein wichtiges Kriterium in dieser Hinsicht ist zum Beispiel die durchschnittliche Haltedauer der Positionen. Wer sich zum Beispiel auf den mittelfristigen Handel spezialisiert hat oder spezialisieren will, sollte nicht unbedingt einen Dienst wählen, der ausschließlich Signale für den langfristigen Handel anbietet. In der Zwischenzeit findet man hier etliche Anbieter, mit denen es möglich ist, den Signaldienst direkt mit dem eigenen Handelskonto zu verbinden.