DER BESTE FOREX & BINÄR BROKER im Vergleich: BD SWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Kostenloses Demokonto
  • Geringe Spreads
  • Reguliert in Großbritannien
  • Erstklassiger Support!

Was ist ein Pip?

Währungsnotierungen werden für gewöhnlich mit 4 oder 5 Nachkommastellen angegeben. Der Trend geht eher in Richtung 5 Nachkommastellen. Die aktuelle Preisnotierung für einen €uro oder EUR/USD beträgt 1,24274 U$/€. Unter Devisenhändlern haben sich gewisse Fachbegriffe zwecks Vereinheitlichung etabliert. Darunter fallen die Begriffe Geld- und Briefkurs, Spread, Big Figure und Pip, Lot und Margin

moneyGeld-, Briefkurs und Spread

Ähnlich dem Aktienhandel werden dem Händler vom Broker zwei Preise gestellt. Der erste ist der Geld-, Ask- oder Ankaufkurs, der zweite ist der Brief-, Bid- oder Verkaufskurs. Wenn der Händler €uro kaufen und U$-Dollar verkaufen möchte ist für ihn der Verkaufskurs ausschlaggebend, denn er muss diesen für den Kauf des €uro entrichten.

 

Bsp: eine deutsche Bank stellt den Kurs 1.3342(Geld)-1.3345(Brief) für den Euro in US-$

Kunde erwirbt 1000€, dafür zahlt er 1000€*1.3345(Briefkurs)=1334,5 US-$

 

Der Spread ist die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs. In diesem Fall beträgt der Spread 3 Pips und ist der Gewinn des Brokers bzw. bezogen auf das Beispiel der deutschen Bank.

 

 

rechnerBig Figure und Pip

Ein Wechselkurs wird meist mit 4 oder 5 Nachkommastellen angegeben. Die kleinsten Einheiten sind die Pips (1,3102). Das Big Figure (1,31) setzt sich nur aus dem Wechselkurs mit 2 Nachkommastellen zusammen.

 

Ein Pip gibt somit die kleinste Veränderung an. Ausnahme bildet der japanische Yen. Daher wird der JPY nur auf 2 Nachkommastellen genau gehandelt. Das gilt bei der Angabe der Pips zu beachten.

 

In der Umgangssprache werden Pips in vollen Zahlen angegeben. Verändert sich beispielsweise der Kurs von 1.3296 auf 1.3286, so ist das eine Veränderung um 10 Pips. Bei 5 Nachkommastellen beträgt ein Pip somit 10 Einheiten.

 

 

bonusLots

Da Devisen in sehr hohen Volumina gehandelt werden und der Handel gehebelt ist, gibt es auch eine standardisierte Maßeinheit pro gehandelten Auftrag. Man kann es sich ähnlich einer Feinunze Gold vorstellen, die standardisiert ca. 31 Gramm wiegt. Im Forex-Handel wird in Lot gehandelt. Dabei entspricht 1 Lot 100.000 Einheiten.

 

Dennoch muss vor allem der private Händler nicht unbedingt einen ganzen Lot handeln, sondern kann über den Broker auch 0,01 Lot kaufen bzw. verkaufen. 0,01 Lot wäre dann eine Summe von 1.000 Einheiten. Das wäre für Anfänger auch zu empfehlen, da die Gebühren für sogenannte Micro-Lots sehr gering sind und das Risiko anfänglich minimal.

 

 

operationMargin

Die eben vorgestellten Lots sind die Maßeinheiten pro gehandelten Auftrag. Dabei beträgt 1 ganzes Lot beispielsweise 100.000 €. Wenn der Händler also 100.000 € kaufen möchte, muss er 1 Lot EUR/USD kaufen bzw. long gehen. Wenn er 10.000 € verkaufen möchte, dann verkauft er 0,1 Lot bzw. geht short.

 

Der Händler muss jedoch im Forex-Handel nicht den realen Betrag entrichten. Dafür hinterläßt der Händler eine Margin oder auch Sicherheitsleistung genannt. Pro gehandeltem Lot EUR/USD beträgt die Margin in der Regel 1.000 €. Damit bewegt der Händler mit 1.000 € Einsatz 100.000 €. Das ist der sogenannte Hebeleffekt, der aufgrund der Hinterlegung der Sicherheitsleistung entsteht.