JETZT ETX Capital BESUCHEN
Max. Hebel 200:1
Spread EUR / USD 0,7 PIPS
Konto ab 100€
SERVICE AUSGEZEICHNET
 

ETX Capital: Erfahrungen aus Test

PETX Capital ist ein Londoner Forex- und CFD-Broker, der schon 2002 gegründet wurde und inzwischen auch Binäre Optionen anbietet. Das Mutterunternehmen Monecor Ltd. ist ein börsennotierter, seit 1973 bestehender britischer Finanzdienstleister. Auf ETX Capital können die Trader nicht nur Forex-Werte, sondern auch CFDs auf Aktien, Aktienindizes, Anleihen und Rohstoffe handeln, darüber hinaus führt der Broker ETFs im Programm. Diese Vielfalt erklärt sich aus der Geschichte der Forexbroker seit den 1970er Jahren. Zunächst handelten dort institutionelle Investoren und hochkapitalisierte Privatleute Forex-Lots, also mindestens 100.000er Einheiten einer Währung. Es folgen Mini- und Mikro-Lots (10.000 und 1.000 Einheiten), die manche Broker (darunter ETX Capital) heute noch anbieten, doch mit dem Aufkommen der Knock-outs (ab 2003) und der CFDs (ab 2005) wurde es wesentlich attraktiver, die gehebelten Derivate zu verwenden. In diesem Kontext konnten die Broker dann auch andere Assetklassen (Aktien, Rohstoffe, Indizes) in ihr Programm aufnehmen, denn CFD ist CFD. Doch ETX Capital bietet nach wie vor auch Forex-Lots inklusive der Mini- und Mikro-Lots an. Indizes können ab einem Euro Spread pro Punkt gehandelt werden. Diese Regelungen kommen niedriger kapitalisierten Einsteigern entgegen. In jüngster Zeit wurden als Ergänzung Binäre Optionen aufgenommen, sodass Trader hier ein unglaublich großes Handelsspektrum vorfinden.

Die wichtigsten Punkte zu ETX Capital

  • Londoner Broker mit Regulierung durch die britische Finanzaufsicht FSA
  • keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • kostenfreies Demokonto wird angeboten
  • sehr großer Assetindex
  • Handel von Binären Optionen, CFDs und Forex-Lots möglich
  • geringe Spreads im CFD-Bereich (ein Punkt bei Indizes)
  • mobiles Trading ist möglich

 

 

 

 

Unternehmensprofil: Wer steht hinter ETX Capital?

Die Londoner Monecor Ltd. ist als Mutterunternehmen des Brokers ETX Capital schon seit Jahrzehnten auf dem britischen und auch auf dem europäischen Finanzparkett tätig. Im Unternehmen gibt es solides Know-how, Trader können diesem Dienstleister vertrauen.

 

 

ETX Capital: Regulierung und Einlagensicherung

Das Mutterunternehmen Monecor Ltd. wird seit Jahrzehnten von der britischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert (heute FCA, bis 2013 FSA). Das spricht für verlässliche Geschäftspraktiken und die Sicherung der Kundeneinlagen. Die britische Finanzaufsicht zählt (neben der deutschen BaFin) zu den strengsten europäischen Behörden in diesem Bereich. Damit können sich die Trader auf die Seriosität des Brokers und auf die Sicherheit ihrer Gelder verlassen, die auf getrennten Konten verwahrt werden. Auch berechnet ETX Capital täglich seine Kapitalausstattung. Eine zusätzliche Sicherung bietet das Financial Services-Compensation Scheme (ein privater Einlagensicherungsfonds) bis 50.000 Pfund pro Kunde (aktuell etwa 68.400 Euro). Der Datenschutz wird durch SSL-Verschlüsselung und hochwirksame Firewalls gewährleistet. Kreditkartendaten speichert der Broker nicht.

 

 

etx plattform

 

 

Die Handelsplattformen von ETX Capital

Die Handelsplattformen von ETX Capital sind übersichtlich und praktisch aufgebaut, auch erschienen sie uns im Test ausreichend schnell. Sie bieten Profis und Einsteigern genügend Möglichkeiten für den Handel. Der Broker unterteilt den Handel in folgende Plattformen:

 

  • ETX Binary: Handel von Binären Optionen (Call- und Put-Optionen mit unterschiedlichen Laufzeiten) auf alle Assetklassen (siehe oben)
  • ETX Trader: CFD-Handel auf alle Assetklassen (siehe oben)
  • ETX Trader Pro: Lot- und CFD-Handel für höher kapitalisierte, erfahrene Trader mit diversen Zusatztools wie Trailing Stops, anpassbaren Charts und komplexen Ordertypen
  • MetaTrader 4: automatisierter Handel mit zahllosen Indikatoren, Einrichten von Expert Advisors (Tradingrobotern) möglich

 

Diese Vielfalt erscheint Einsteigern zunächst verwirrend, sie bedarf einiger Erläuterungen. Der Broker kommt ursprünglich aus dem reinen Forex-Bereich, nahm dann in den 2000er Jahren CFDs mit ins Programm auf (siehe oben) und nach 2008 auch Binäre Optionen. Dabei blieb die frühere Grundstruktur jeweils erhalten, deswegen ist das Gesamtprogramm heute so umfangreich. Die Binären Optionen sind eher eine junge Zusatzfunktion. Der Broker bietet nur Call- und Put-Optionen, diese aber auch im 60-Sekunden-Handel an. Das bedeutet: CFD-Trader, die sich neuerdings für Binäre Optionen interessieren, können diese hier bei ihrem Stammbroker einmal ausprobieren. Wenn Einsteiger nur auf Binäre Optionen setzen, könnte ein reiner Binäre Optionen Broker mit einem etwas umfassenderen Handelsangebot in diesem Bereich interessanter sein. Natürlich ist es auch möglich, dass ein Trader bei ETX Capital zunächst nur Binäre Optionen und später auch CFDs handelt. Dieser umgekehrte Weg ist aber bislang selten. Dabei wäre er nicht uninteressant, denn mit Trader Pro und dem MT4 lassen sich sehr interessante und komplexe Strategien verfolgen. Einige Trader schaffen es tatsächlich, mit dem automatisierten Handel ohne großen Aufwand riesige Gewinne zu generieren. Allerdings ist eine automatische Handelsplattform immer nur so gut wie das Programm, das der Trader aufsetzt. Mobiles Trading ist bei ETX Capital ebenfalls möglich, der Broker bietet hierfür Apps für iOS- und Android-Geräte an. Dieses mobile Trading lohnt sich wiederum am ehesten bei Binären Optionen aufgrund von deren einfacher Struktur. Ein CFD, der einen Stopploss benötigt, ist mobil nur schwer zu handeln.

 

 

Das Marktmodell von ETX Capital

Im Forexbereich können die Trader auf eine riesige Anzahl an Devisenpaaren setzen, allein die beliebtesten Werte, die der Broker auch unangemeldeten Nutzern präsentiert, umfassen schon 52 Forexwerte. Es gibt aber nach der Kontoeröffnung noch mehr Paarungen, sodass praktisch jede erdenkliche Währung gegen eine andere gehandelt werden kann. Dabei können die Trader CFDs sowie Mikro- und Mini-Lots oder ganze Lots setzen, Letzteres kommt vor allem für institutionelle Investoren infrage. Fast ebenso groß fällt der Aktienbereich aus, hier gibt es Werte rund um den Globus, auf welche die Trader CFDs für steigende oder fallende Kurse buchen können. Etwas kleiner ist der Rohstoffbereich, die Edelmetalle und Öl sind beispielsweise vertreten, Aktienindizes sind unter anderem der DAX, der S&P 500, der britische FTSE, der französische CAC40, der Nikkei und viele weitere Werte.

 

 

Handelskonditionen: Spreads und Margin

Die Binären Optionen werden gebührenfrei gehandelt, bei den CFDs fallen Spreads und eine Margin an. Der Spread ist die Differenz zwischen An- und Verkaufskurs, die Margin ist die zu hinterlegende Sicherheitsleistung, die praktisch den Preis des CFDs darstellt und im Verlustfall vollständig durch den Trader zu entrichten wäre. Dieser Verlustfall tritt aber nur ein, wenn der Trader keinen Stopploss setzt. Dabei fallen Spreads und Margins niedrig aus. Im Forexbereich beispielsweise gibt es viele Spreads unter einem Pip (EUR/USD: 0,7 / viele Werte mit 0,9 / einige Werte auch deutlich höher), die Margins betragen 0,5 - 4,0 %, Letzteres aber nur sehr selten. An den Spreads verdient der Broker im Forexbereich, sonstige Ordergebühren werden nicht verlangt.

 

 

Kontomodelle und Boni

Der Broker bietet ein einziges Handelskonto für alle Plattformen an, allerdings muss sich der Trader mit der Neuanmeldung zunächst für eine der oben erwähnten Handelsplattformen entscheiden. Die anderen können im weiteren Verlauf hinzugewählt werden. Danach erfolgt eine einfache Registrierung und die Wahl einer Zahlungsmethode. Das Konto muss außerdem verifiziert werden (Zusendung einer Ausweiskopie). Als Zahlungswege stehen Banküberweisung und sofortüberweisung.de, verschiedene Kreditkarten (alle außer Amex), Skrill, Neteller und giropay zur Verfügung. Die Trader können das Konto in verschiedensten Währungen kapitalisieren. Die Auszahlung erfolgt ausschließlich auf das Kunden-Referenzkonto, das für deutsche Trader ein Girokonto sein muss. Eine Mindestkapitalisierung gibt es nicht, aber eine Obergrenze für die erste Einzahlung von 3.000 Pfund (im Sommer 2015 rund 4.100 Euro). Boni bietet der Broker auch an, ihre Höhe hängt von der Kapitalisierung des Kontos ab:

 

  • Einzahlung 1.000 - 2.999 Euro: 30 % Bonus
  • Einzahlung ab 3.000 Euro: 50 % Bonus für Neukunden
  • maximaler Bonus: 6.000 Euro

 

Den Bonus erhalten die Trader, wenn sie 300 % des gutgeschriebenen Bonusbetrages umgesetzt haben. Das würde bedeuten: Der Trader zahlt 1.000 Euro ein, erhält 300 Euro Bonus und diesen gutgeschrieben, wenn er 900 Euro umgesetzt hat. Das ist eine sehr kundenfreundliche Kondition.

 

 

Kundenservice, Demo und Ausbildungsangebot

Der Broker bietet einen deutschsprachigen Support durchgehend von Sonntag 21.30 h bis Freitag 21.15 h GMT an (gebührenfreie Nummer), darüber hinaus ist er per Mail zu erreichen. Das Betreuungsangebot für die Trader ist umfassend, es gibt regelmäßige Webinare und auch Seminare an wechselnden Orten in Großbritannien. Für jede der verfügbaren Plattformen gibt es zudem einen eigenen Bereich auf der Support-Webseite. Auch ein Demokonto stellt der Broker für 14 Tage kostenlos zur Verfügung, aber (noch) nicht für die Binären Optionen. Dieses Demokonto können sich Trader über den Support freischalten lassen. Ein umfangreicher Wirtschaftskalender stellt die jüngsten beziehungsweise kommenden Ereignisse auf der Welt und ihre möglichen Auswirkungen auf die Märkte dar, er ist topaktuell und umfasst jeweils die kommende Woche. Hinzu kommen deutsche Videokommentare zum aktuellen, jüngsten Marktgeschehen. Hier übernimmt ETX Capital die echte Funktion eines Anlegerfernsehens. Das ist wirklich kundenfreundlich, denn der britische Broker stellt diese Kommentare auch in verschiedensten anderen Sprachen bereit.