EINER DER BESTEN BINÄRE OPTIONEN BROKER: BDSWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Deutsche Niederlassung in Frankfurt/M!
  • Ausgezeichnete Rendite bis zu 89%!
  • Handeln von Optionen bereits ab 5 €!
  • Erstklassiger deutschsprachiger Support!

Binäre Optionen Regulierung von Brokern

Bei neuen und, wie bei binären Optionen, auch stark beworbenen Finanzprodukten fragt man sich als Anfänger, ob der Handel zulässig und ob der Anbieter zuverlässig ist. Immerhin verspricht die Werbung leicht verdientes Geld in kurzer Zeit und mögliche Renditen von mehreren 100 Prozent. Grundsätzlich sind das Produkt und der Handel zulässig und legal, wenn der Anbieter aus Deutschland stammt und von der zuständigen Finanzaufsicht BaFin reglementiert und kontrolliert wird. Allerdings stammen die meisten Broker aus dem europäischen Ausland, wo nicht unbedingt die gleichen Regeln wie in Deutschland gelten.

brokerIm Laufe der Zeit sind nicht nur viele neue Broker entstanden, zahlreiche sind auch wieder auch wieder verschwunden. Nicht immer gelingt es Kunden, ihre Kontoeinlagen zurückzuerhalten. Bei manchen der Pleite gegangenen Anbietern darf man wohl nicht nur Unfähigkeit, sondern auch zu Recht Betrug und Abzocke unterstellen.

 

 

Seit 2008 sind digitale oder binäre Optionen für Privatanleger zugelassen, somit sind sie legal

 

Der Binäroptionshandel verdankt seinen Erfolg in den letzten Jahren spezialisierten Handelsplattformen von Finanzdienstleistern, die im außerbörslichen Handel anzutreffen sind. Eine Regulierung, wie sie im Börsenhandel und heute bei führenden Brokern mit Binäroptionshandel Normalität ist, fehlt in Anfangsjahren. Eine bekannte verantwortliche Regulierungsstelle sitzt in Zypern. Es handelt sich um die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission). Zu den durch die CySEC lizensierten Brokern gehören unter anderen BDSwiss, 24option, optionfair, anyoption und banc de binary.

 

 

bank2Warum ist die CYSEC zuständig?

Die Frage, warum die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde für viele Broker die Regulierung durchführt, hängt mit Ansiedlung der Broker auf der Insel zusammen. Zypern lockt mit niedrigen Unternehmenssteuern. Außerdem ist das Land Mitglied der EU, was Brokern die Möglichkeit gibt, Geschäfte EU-weit anzubieten.

 

Inhaber einer CySec Lizenz können für den Handel mit binären Optionen gleichfalls in anderen EU-Ländern nach entsprechender Prüfung eine Zulassung bekommen. Als wichtige europäische Finanzaufsichtsbehörden gibt es beispielsweise BaFin, Deutschland, FCA, Großbritannien, AMF, Frankreich, CONSOB, Italien und AFM, Niederlande. Bei der BaFin sind als grenzüberschreitende Broker beispielsweise 24 Option, AnyOption, TopOption und Banc de Binary eingetragen. Sie sind im Besitz einer gültigen Zulassung bei der BaFin.

 

 

checkBroker und Händler unterliegen Vorgaben in den Heimatstaaten

Beim Handel mit binären Optionen unterliegen deutsche Trader keinen Beschränkungen vonseiten des Gesetzgebers. Alles wird von Finanzbehörden toleriert, so lange Gewinne ordnungsgemäß versteuert werden. Zum Handel mit binären Optionen können Interessenten ein Live-Konto bei jedem beliebigen Broker eröffnen.

 

Dessen Unternehmenssitz spielt keine Rolle. Allerdings wird nur ein deutscher Broker anfallende Abgeltungssteuer einbehalten und abführen. Bei Auslandsbrokern muss das der deutsche Trader selbst übernehmen. Während der deutsche Staat das Trading binärer Optionen nicht verbietet und binäre Optionen legal sind, können in bestimmten Ländern durchaus Verbote oder rechtliche Einschränkungen bestehen.

 

Wer nach einem seriösen Broker Ausschau hält, sollte darauf achten, dass er eine Regulierung innerhalb der EU besitzt. Regulierung durch nationale Finanzaufsichten bringt Sicherheit für Trader. Verstoßen Broker wiederholt gegen die Vorgaben der Behörden, müssen sie mit einem Lizenzentzug rechnen. Die AGBs und sonstige Vertragsinhalte sollten jederzeit einsehbar sein. Kundengelder werden unabhängig vom Vermögen des Brokers auf entsprechend getrennten Konten verwaltet. Offen wird über Auszahlungsbedingungen und mögliche Kosten wie Auszahlungsgebühren informiert. Lediglich Einzahlungen sollten ohne Identitätsnachweis möglich sein, Die Vorlage amtlicher Ausweise (als Kopie) sollte bei Auszahlungen Pflicht sein. Auch ein deutlich sichtbarer Risikohinweis sollte nicht fehlen.