EINER DER BESTEN BINÄRE OPTIONEN BROKER: BDSWISS!

  • Handelskonto bereits ab 100€!
  • Deutsche Niederlassung in Frankfurt/M!
  • Ausgezeichnete Rendite bis zu 89%!
  • Handeln von Optionen bereits ab 5 €!
  • Erstklassiger deutschsprachiger Support!

Binäre One Touch Optionen

Der Handel mit binären Optionen mag für viele spannend sein, doch hat er für Berufstätige den Nachteil, dass die Handelszeiten denen der normalen Arbeitszeit entsprechen. Eine Alternative bieten binäre One Touch Optionen, da hier der Handel auch am Wochenende möglich ist. Diese Handelsform weicht vom klassischen Call- und Put-Handel allerdings beträchtlich ab. Bei One-Touch-Optionen spekulieren Händler auf das Berühren einer bestimmten Wertgrenze nach oben oder unten. Wird die Preisgrenze berührt, hat der Trader gewonnen.

bankDie danach entstehende Kursentwicklung ist für den Gewinn ohne Belang. Der Kurs kann folgenlos für den Händler die Richtung wieder wechseln. Das Kennzeichen einer One-Touch-Option besteht eben genau darin, dass auf eine bestimmte Richtung spekuliert wird. Der Gewinn der Option wird ausgelöst entweder durch Berühren einer oberen oder unteren Preisgrenze.

 

 

Funktionsweise der One Touch Optionen

Bei einer One Touch Option wählt der Trader zuerst einen Basiswert wie bei binären Optionen auch aus. Er bewertet die künftige Wertentwicklung aus der Sicht des Spekulierenden und wettet auf einen steigenden oder fallenden Kurs. Mögliche Basiswerte sind Aktien, Indizes, Währungspaare oder Rohstoffe infrage. Im Gegensatz zur Call oder Put Option reicht für einen Gewinn nicht allein eine richtige Vorhersage der Kursrichtung aus. Denn One Touch bedeutet, dass zusätzlich eine bestimmte Preisgrenze in der vorhergesagten Richtung einmalig berührt werden muss.

 

Das mag manchem Trader schwieriger als die Vorhersage von steigenden oder fallenden Kurs vorkommen. Die One Touch Option besitzt einen gewichtigen Vorteil. Im Fall, dass der Kurs die Preisgrenze einmalig berührt und anschließend seine Bewegungsrichtung wieder komplett ändert, hat der Trader dennoch gewonnen. In der Praxis kommt das sehr häufig vor.

 

 

Keine permanente Marktbeobachtung notwendig

Bei der binären One Touch Option ist im Gegensatz zu klassischen Derivaten, wo Trader dem Kurs mit Stopps folgen, keine permanente Marktbeobachtung notwendig. Neben der One Touch Option gibt es die No Touch Option, wo eine bestimmte Preisgrenze eben keinesfalls berührt werden darf. Wird der Punkt erreicht, befindet sich die Option “aus dem Geld“. Wenn zwei Punkte bestimmt werden, die der Kurs nicht erreichen soll, ist das eine sogenannte Double No Touch Option. Zum Vergleich eine Range- oder Boundary-Option verlangt, dass sich der Schlusskurs in der vorgegebenen Range bewegt, wobei er während der Laufzeit Preisgrenzen berühren darf.

 

Einige Broker belohnen den erfolgreichen Spekulanten mit teilweise außerordentlichen Renditen. Immerhin sind Renditen um 500 Prozent möglich. Mit dem Touch bzw. dem Erreichen der Preisgrenze wird sofort abgerechnet. Die Auszahlung erfolgt in jedem Fall zum Ende der Laufzeit. In welcher Höhe eine One Touch Option am Ende abgerechnet wird, ergibt sich aus der Zeitdauer der Option, dem Basiswert und einem dazwischen liegendes Wochenende. Kurze Laufzeiten wie 24 Stunden oder ohne Wochenende haben entsprechend geringere Gewinne zur Folge. Die genauen Teilbedingungen können beim jeweiligen Broker eingesehen werden.

 

 

auctionDie Risiken mit einkalkulieren

Ein Trader, der mit binären One Touch Optionen handeln will, sollte die Risiken kennen. Zum einen muss der Trader die Richtung prognostizieren und zum anderen noch eine Preisgrenze bestimmen. Für Anfänger werden solche binären Optionen nicht empfohlen. Denn die doppelte Markteinschätzung stellt tatsächlich eine hohe Herausforderung dar.

 

Nicht jeder Broker bietet binäre One Touch Optionen an. Häufig beschränkt sich Angebot auf einige Basiswerte, weniger als sonst bei binären Optionen. Meist werden stark gehandelte Rohstoffe oder Währungspaare angeboten. Gehandelt werden One Touch Optionen mit einer zeitlichen Einschränkung. Denn die Mehrheit der möglichen Trades erfolgt an einem Wochenende. Die folgende Woche kommt meist als Laufzeit und für den Verfallszeitpunkt infrage.